Berlinale

Es wird heuer nicht nur die restaurierte Version von Berlin Alexanderplatz gefeiert, NEIN, noch viel besser!… eine Alexander-Kluge-Gesamtedition wird vorgestellt:
Goethe

Kluge komplett: Goethe-Institut präsentiert erste DVD-Gesamtedition
Alexander Kluge ist Rechtsanwalt, Schriftsteller, Fernsehproduzent und Medienpolitiker – und einer der bekanntesten Regisseure Deutschlands. Als Filmemacher war Kluge entscheidend an der Entstehung des neuen deutschen Films beteiligt, als Medienpolitiker hat er einzigartige Freiräume im Fernsehen erkämpft. Kluges Texte sind gut editiert zugänglich, nicht jedoch sein filmisches Werk. Zum 75. Geburtstag Alexander Kluges gibt das Goethe-Institut erstmals eine DVD-Edition mit Kino- und Kurzfilmen heraus, ergänzt durch ausgewählte Fernseharbeiten und Texte. Am 15. Februar wird sie im Rahmen der Berlinale öffentlich präsentiert.

Am 14. Februar feiert Alexander Kluge seinen 75. Geburtstag. Mit seinem programmatischen Film „Abschied von gestern“ avancierte er 1966 zum Vordenker und Repräsentanten des neuen deutschen Films. Seitdem hat er wie kaum ein anderer als Schriftsteller, Gesellschafts- und Medienkritiker, Medienpolitiker, Filmemacher und – seit den späten achtziger Jahren – als Fernsehautor die deutsche Film- und Fernsehlandschaft und das Kulturleben mitgeprägt. Seine Filme aber sind bestenfalls gelegentlich bei Retrospektiven in kommunalen Kinos, Filmmuseen, Kinematheken oder Goethe-Instituten zu sehen. Das immense, mehr als 2000 Beiträge umfassende Fernsehwerk ist jenseits der aktuellen Fernsehausstrahlung nirgendwo verfügbar.

Aus Anlass des Geburtstags von Alexander Kluge geben das Goethe-Institut und die Kulturstiftung des Bundes zusammen mit Kluges Produktionsfirma Kairos Film, dem Verlag 2001 und dem DVD-Label „Edition Filmmuseum“ eine ebenso umfangreiche wie ambitionierte Gesamtedition heraus. Auf 16 Doppel-DVDs werden erstmals das gesamte filmische Werk Alexander Kluges sowie seine wichtigsten Fernseharbeiten aufbereitet. Jede DVD präsentiert neben Kurzfilmen und einem Spielfilm als Bonusmaterial einen „Ein-Minuten-Film“, ein von Kluge selbst entwickeltes Format. Der ROM-Bereich wartet mit literarischen Texten Kluges auf, darunter sein episches Prosawerk „Chronik der Gefühle“. Dazu liefern die DVD-Booklets bislang nicht veröffentlichte Kurzgeschichten, die in Bezug zum jeweiligen Film stehen. Die Edition orientiert sich damit bewusst am assoziativen Montageprinzip von Kluges Arbeit: Was sich auf den ersten Blick in viele separate Elemente aufzugliedern scheint, fügt sich bei genauerem Hinsehen in einen komplexen Zusammenhang aus Medien, Genres und Motiven.

Die DVD-Edition erscheint mit Untertiteln in Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch. In einer Soiree im Rahmen der Berlinale wird sie am 15. Februar der Öffentlichkeit vorgestellt. Es folgen Präsentationen an den Goethe-Instituten Paris, New York und Prag.

3 Kommentare


Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://intermission.blogsport.de/2007/02/09/berlinale/trackback/

  1. martin jaguar bows

    martin jaguar bows moves

    Trackback von martin jaguar bows — 20. Februar 2007 @ 02:45

  2. hammer!!! 16 doppel-dvds, kann ich kaum glauben.
    2 spielfilme hatte ich bisher besorgen können, in miesester qualität. vor allem auf die kurzfilme bin ich ja gespannt.

    danke für die info!

    Comment von tee — 19. März 2007 @ 02:54

  3. […] acht filme von alexander kluge zum schauen und ziehen. (wie auch der hinweis auf kluges dvd-gesamtedition wieder ein erfreulicher akt von intermission) […]

    Pingback von alexander kluge | tee — 16. Mai 2007 @ 13:50

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.